© Bujukai Self-Defense Villingen 2012
Über uns
Unser Verein Unser Verein Unsere Trainer Unsere Trainer Unser Konzept Unser Konzept
Unser Verein
Wer sind wir? Wir bieten ein modernes Selbstverteidigungskonzept, das sich aus den meist bekannten Kampfsportarten zusammensetzt und den Namen Jiu-Jitsu trägt. Es ist eine Kampfkunst für Körper und Geist, fördert die Körperbeherrschung und ist sehr vielseitig. Diese Sportart eignet sich für alle Geschlechter und jedes Alter. Sie können damit das ganze Jahr aktiv zu Ihrer Gesundheit und Sicherheit beitragen. Ob jung oder alt, alleine oder zusammen, Einsteiger oder Fortgeschrittene, Sie finden sicher das passende für sich.. Das Konzept wird an jede Person angepasst, so das Junge eher akrobatische Techniken ausüben während die reiferen Sportler ehe die ökonomischen und trotzdem wirkungsvollen Techniken trainieren. Dabei werden Techniken geübt um sich und andere schützen zu können. Dies beinhaltet waffenlose Techniken gegen bewaffnete und unbewaffnete Gegner sowie für die Fortgeschrittenen die Beherrschung von verschiedenen Waffen, denn nur der der eine Waffe kennt, kann sich effektiv dagegen verteidigen.
Wie sind wir entstanden? Alles begann Mitte der 90er als Uwe Rehnert, ein Karateka der sich in Ju-Jitsu weiterbilden wollte und Sébastien Weitbruch, einen Judoka und Ju-Jitsuka der sich in Karate weiterbilden wollte, Großmeister Günter Faiss (7. Dan) kennenlernten. Günter Faiss hatte Anfang der 80er Jahre eine neue Trainingskonzept für Jiu-Jitsu mitentwickelt. Es sollte ein modernes, vielseitiges und wirkungsvolles Selbstverteidigungssystem entstehen. Vor der Einführung wurde es vielen namhaften Großmeistern der Kampfkünste vorgeführt und von diesen anerkannt. Abgeleitet von einem modernen Ju-Jitsu-Stil, gepaart mit sauberen Grundtechniken aus dem Shotokan-Karate, Wurf / Fallübungen aus dem Judo / Aikido und tiefgehenden, waffentechnischen Kenntnissen aus dem Kobudo und Arnis, ist diese Trainingskonzept das Vielseitigste was Uwe Rehnert und Sébastien Weitbruch in ihrer jeweilig über 30 jährigen Kampfsportlaufbahn gesehen haben. Aus diesem Grund haben die beiden Trainer diesen Sport nach Villingen gebracht und dort weiterentwickelt. Unsere Entwicklung Am 1. April 2007 absolvierte Bujukai Trainer Sébastien Weitbruch eine Prüfung zum 3. Dan in zwei verschiedenen Disziplinen, Ju-Jitsu und Bu-Jukai, vor den Augen eines hochrangigen Prüfungskomitees, darunter der Präsident der World Ju-Jitsu Federation S. Oberholenzer. Durch diese Prüfung kam er in engen Kontakt mit der World Ju-Jitsu Federation, die Bujukai Self-Defense Villingen als WJJF Dojo im März 2008 aufnahm. April 2008, nach einem erfolgreichen Lehrgang mit Günter Faiss, bekam das Bujukai Self-Defense und sein Haupttrainer Sébastien Weitbruch als 144. Verein die Vereinsmitgliedschaft im WJJF (World Ju-Jitsu Federation) überreicht. Paar Jahre später, am 3. Juli 2010, bekam Sébastien Weitbruch von Günter Faiss die Lizenz als Fachlehrer für asiatische Kampfkünste überreicht und ist nun International Instruktor der WUSO (Waffen Und Selbstverteidigung Organisation) und WJJF (World Jiu-Jitsu Föderation). Durch diese Auszeichnung wurde gleichzeitig von Großmeister Günter Faiss eine besondere Qualität und hohes Niveau im Bujukai Dojo bescheinigt. Ende 2011, unter den Augen von Günter Faiss (7. Dan) und weiteren hochrangigen Mitglieder des Prüfungskomitees absolvierte Sébastien Weitbruch seinen 4. Dan in drei verschiedenen Disziplinen Ju-Jitsu, Bu-Jukai und Goshin-Jitsu. Die Prüfer waren von dem hohen Niveau der Prüfung so begeistert, dass unser Trainer den Renshi Titel als Ehrentitel bekam und ihn damit zum Träger des Rot- Schwarzen Gürtels machten. Dieser Titel kann nur vom höchsten Dan überreicht werden und ist ein weiterer Beweis unserer Kompetenz. Inzwischen hat Sébastien sich in weiteren Kampfsportarten spezialisiert wo er weitere Dan- Graduierungen absolvierte. Er ist inzwischen 2. Dan im Tonfa-Jitsu, 3. Dan in Bo/Hanbo-Jitsu und Träger der ersten Dan im Arnis/Kombatan bei unseren Sportfreund Dieter-Preuss. In allem diesem Gebiet wurde er mehrfach als Referent deutschlandweit eingeladen. Seit 1. April 2012 ist Bujukai Self-Defense Villingen im Polizeisportverein Villingen e.V. (PSV). Damit erreichen wir eine optimale Synergie mit der Ju- Jutsu Abteilung des PSV. Beide frühere getrennte Gruppen werden ab jetzt gemeinsam trainieren und voneinander profitieren. Kampfsport ist ein nie endender Weg dem man am besten nicht allein folgen sollte.
V. l. n. r.  S. Weitbruch, U. Rehnert, G. Faiss bei einer Trainer-Prüfung V. l. n. r.  S. Oberholenzer (Präsident WJJF), Günter Faiss (7. Dan), S. Weitbruch, R. Fiedler (8. Dan) und K.H. Körkel (7. Dan) V. l. n. r.  Günter Faiss (7. Dan), S. Lory (10. Dan) und S. Weitbruch (4. Dan)
Ein starkes Team: S. Weitbruch, F. Scholl, M. Schramm Ein starkes Team: S. Weitbruch, F. Scholl, M. Schramm

Unser Dojo Unser Dojo Unser Dan-Träger Unser Dan-Träger
Unser Verein
Wer sind wir? Wir bieten ein modernes Selbstverteidigungskonzept, das sich aus den meist bekannten Kampfsportarten zusammensetzt und den Namen Jiu-Jitsu trägt. Es ist eine Kampfkunst für Körper und Geist, fördert die Körperbeherrschung und ist sehr vielseitig. Diese Sportart eignet sich für alle Geschlechter und jedes Alter. Sie können damit das ganze Jahr aktiv zu Ihrer Gesundheit und Sicherheit beitragen. Ob jung oder alt, alleine oder zusammen, Einsteiger oder Fortgeschrittene, Sie finden sicher das passende für sich.. Das Konzept wird an jede Person angepasst, so das Junge eher akrobatische Techniken ausüben während die reiferen Sportler ehe die ökonomischen und trotzdem wirkungsvollen Techniken trainieren. Dabei werden Techniken geübt um sich und andere schützen zu können. Dies beinhaltet waffenlose Techniken gegen bewaffnete und unbewaffnete Gegner sowie für die Fortgeschrittenen die Beherrschung von verschiedenen Waffen, denn nur der der eine Waffe kennt, kann sich effektiv dagegen verteidigen.
Wie sind wir entstanden? Alles begann Mitte der 90er als Uwe Rehnert, ein Karateka der sich in Ju- Jitsu weiterbilden wollte und Sébastien Weitbruch, einen Judoka und Ju-Jitsuka der sich in Karate weiterbilden wollte, Großmeister Günter Faiss (7. Dan) kennenlernten. Günter Faiss hatte Anfang der 80er Jahre eine neue Trainingskonzept für Jiu-Jitsu mitentwickelt. Es sollte ein modernes, vielseitiges und wirkungsvolles Selbstverteidigungssystem entstehen. Vor der Einführung wurde es vielen namhaften Großmeistern der Kampfkünste vorgeführt und von diesen anerkannt. Abgeleitet von einem modernen Ju- Jitsu-Stil, gepaart mit sauberen Grundtechniken aus dem Shotokan-Karate, Wurf / Fallübungen aus dem Judo / Aikido und tiefgehenden, waffentechnischen Kenntnissen aus dem Kobudo und Arnis, ist diese Trainingskonzept das Vielseitigste was Uwe Rehnert und Sébastien Weitbruch in ihrer jeweilig über 30 jährigen Kampfsportlaufbahn gesehen haben. Aus diesem Grund haben die beiden Trainer diesen Sport nach Villingen gebracht und dort weiterentwickelt. Unsere Entwicklung Am 1. April 2007 absolvierte Bujukai Trainer Sébastien Weitbruch eine Prüfung zum 3. Dan in zwei verschiedenen Disziplinen, Ju-Jitsu und Bu- Jukai, vor den Augen eines hochrangigen Prüfungskomitees, darunter der Präsident der World Ju- Jitsu Federation S. Oberholenzer. Durch diese Prüfung kam er in engen Kontakt mit der World Ju-Jitsu Federation, die Bujukai Self- Defense Villingen als WJJF Dojo im März 2008 aufnahm. April 2008, nach einem erfolgreichen Lehrgang mit Günter Faiss, bekam das Bujukai Self-Defense und sein Haupttrainer Sébastien Weitbruch als 144. Verein die Vereinsmitgliedschaft im WJJF (World Ju-Jitsu Federation) überreicht. Paar Jahre später, am 3. Juli 2010, bekam Sébastien Weitbruch von Günter Faiss die Lizenz als Fachlehrer für asiatische Kampfkünste überreicht und ist nun International Instruktor der WUSO (Waffen Und Selbstverteidigung Organisation) und WJJF (World Jiu-Jitsu Föderation). Durch diese Auszeichnung wurde gleichzeitig von Großmeister Günter Faiss eine besondere Qualität und hohes Niveau im Bujukai Dojo bescheinigt. Ende 2011, unter den Augen von Günter Faiss (7. Dan) und weiteren hochrangigen Mitglieder des Prüfungskomitees absolvierte Sébastien Weitbruch seinen 4. Dan in drei verschiedenen Disziplinen Ju-Jitsu, Bu- Jukai und Goshin-Jitsu. Die Prüfer waren von dem hohen Niveau der Prüfung so begeistert, dass unser Trainer den Renshi Titel als Ehrentitel bekam und ihn damit zum Träger des Rot- Schwarzen Gürtels machten. Dieser Titel kann nur vom höchsten Dan überreicht werden und ist ein weiterer Beweis unserer Kompetenz. Inzwischen hat Sébastien sich in weiteren Kampfsportarten spezialisiert wo er weitere Dan-Graduierungen absolvierte. Er ist inzwischen 2. Dan im Tonfa-Jitsu, 3. Dan in Bo/Hanbo- Jitsu und Träger der ersten Dan im Arnis/Kombatan bei unseren Sportfreund Dieter-Preuss. In allem diesem Gebiet wurde er mehrfach als Referent deutschlandweit eingeladen. Seit 1. April 2012 ist Bujukai Self-Defense Villingen im Polizeisportverein Villingen e.V. (PSV). Damit erreichen wir eine optimale Synergie mit der Ju-Jutsu Abteilung des PSV. Beide frühere getrennte Gruppen werden ab jetzt gemeinsam trainieren und voneinander profitieren. Kampfsport ist ein nie endender Weg dem man am besten nicht allein folgen sollte.
V. l. n. r.  S. Weitbruch, U. Rehnert, G. Faiss bei einer Trainer-Prüfung V. l. n. r.  S. Oberholenzer (Präsident WJJF), Günter Faiss (7. Dan), S. Weitbruch, R. Fiedler (8. Dan) und K.H. Körkel (7. Dan) V. l. n. r.  Günter Faiss (7. Dan), S. Lory (10. Dan) und S. Weitbruch (4. Dan) Ein starkes Team: S. Weitbruch, F. Scholl, M. Schramm Ein starkes Team: S. Weitbruch, F. Scholl, M. Schramm
© Bujukai Self-Defense Villingen 2012
Unser Verein Unser Verein Unsere Trainer Unsere Trainer Unser Konzept Unser Konzept

Unser Dojo Unser Dojo Unser Dan-Träger Unser Dan-Träger